Musterthema: Warum sind Smartphones für viele Jugendliche so wichtig?

Themenstellung

Warum sind Smartphones für viele Jugendliche in der heutigen Zeit so wichtig? Verfasse zu dieser Fragestellung eine Erörterung im Umfang von zirka 600 Wörtern. (keine Informationsquellen als Beilage!)

Schritt 1: Themenanalyse

Der erste Schritt muss eine genaue Auseinandersetzung mit der Aufgabenstellung sein.

 

  • Was ist das Thema???
  •  Was sind die zentralen Leitbegriffe in der Themenstellung???
  •  Was sind die Vorgaben???
  •  Was ist das Ziel???
  •  Welche Textsorte muss ich verfassen??? Was sind die zentralen Merkmale der jeweiligen Textsorte????

 -------

  • Welches Vorwissen habe ich?? 
  • Welche Erfahrungen habe ich selbst mit dem Thema??
  • Welche Assoziationen / Ideen / Bilder weckt die Fragestellung  

 -----

Wenn es eine Beilage (Karikatur, Grafik, Text, ...) gibt:

  • Welche Informationen kann ich der Vorlage entnehmen???
  • Welche Beziehung gibt es zwischen Vorlage und Themenstellung / Diskussionsfrage

Themenanalyse: Warum sind Smartphones für Jugendliche so wichtig? (Beispiel)

Diskussionsthema:D Smartphones // Jugendliche // heute

 

Diskussionsfrage: WARUM sind Smartphones wichtig?  offene Frage // Ursachenanalyse; Frage nach den Gründen

 

Quellen / Textbezüge: in diesem Fall keine

 

Textsorte: Erörterung -> Zentrale Merkmale

•             argumentative Textsorte; Diskussion der Diskussionsfrage aus mehreren Perspektiven;

•             objektive Grundhaltung und eigene Meinung im Hintergrund;

•             mehrere Gesichtspunkte;

•             sachsprachlicher Grundton; „wissenschaftliche Grundhaltung“;

 

Leitbegriffe:

  • Smartphone: Handy/Mobiltelefon mit Mehrwert; Internet-Zugang = kleiner Computer; viele Funktionen (Fotografieren, Filmen, Aufnahemgerät, Musik-Hören, Surfen, …)
  • Apps = Application = Programme mit vielen sehr unterschiedlichen Funktionen
  • Integrierte Funktionen z. B. Kamera, Kompass, GPS-Sensor, Kompass, Temperaturfühler, …)
  • Integriert andere Geräte wie Notebook, Tablet, Spielkonsole, MP3-Player

Ideensammlung:

 

Always on, Statussymbol, Gruppenzwang, Sucht, Musik hören, keine Langeweile, Fotos schießen, Vokabeln nachschlagen, Facebook, Schwindeln in der Schule, Ablenkung, aggressive Werbung, veralten schnell, verführerisch; brauchen viel Zeit; bequem; andere Hobbys / echte Kontakte leiden, kreativ, für alles einsetzbar (z. B. Sport  Trainingsplan, Strecke messen, …) Konkurrenzdruck; teuer: nicht alle können sich Smartphone leisten; …. 

Schritt 2: Gliederung erstellen: Möglichkeit 1: Erörterungsplan

Thema

Smartphones, Unterhaltungsmedien (Schlagworte!)

Eine Erörterung besteht aus einem Thema und mindestens einer Diskussionsfrage.

 

Im Hauptteil der Erörterung muss jede These eine Teilantwort auf die Diskussionsfrage sein. Das muss auch für einen Leser erkennbar und nachvollziehbar sein!!!!

Diskussionsfrage

Warum sind Smartphones für viele Jugendliche so wichtig?

Einleitung

Kreativer Einstieg

Anna (15) wünscht sich zum Geburtstag das neue -Phone 5. Annas Mutter ist dagegen. Sie sagt, das sei viel zu teuer. Außerdem sei ihr altes Handy erst drei Jahre alt.

Die Einleitung bereitet die eigentliche Diskussion vor!

Keine Thesen!!!!!

Allgemeiner Einstieg;Begriffe; Sachverhalt; Ausgangs-situation

I-Phone, Samsung Galaxy, LG Optimus, HTC One. Smartphones, also „ Minicomputer“, mit denen man theoretisch auch noch telefonieren könnte, waren noch vor einigen Jahren exklusive Luxusgeräte für Besserverdiener. Obwohl sie immer noch recht teuer sind, sind sie für Jugendliche selbstverständliche Begleiter im Alltag. Sie haben das klassische Handy längst abgelöst. Einen Tag ohne ihr Smartphone zu verbringen, ist für die meisten Jugendlichen völlig unvorstellbar.

Diskussions-frage

Warum sind Smartphones für viele Jugendlichen so wichtig? Diese Frage werde ich in meiner Erörterung diskutieren.

Hauptteil (Gliederung von außen nach innen!!!)

These 1: Werbung und Vermarktung;

Smartphones werden von den Herstellern, aber auch von Telekommunikations-Unternehmen aggressiv beworben. Jugendliche sind eine zentrale Zielgruppe. So ist es kein Wunder, dass viele Jugendliche ein neues Smartphone als „Must-Have“ empfinden. (Allerdings: Manipulation; problematisch)

Jede These muss eine Teilantwort auf die Fragestellung sein. Die Fragestellung lautet (in diesem Fall)

WARUM sind Smartphones für viele Jugendliche so wichtig?

These 2: Statussymbol

Für Jugendliche ist soziale Anerkennung sehr wichtig. Und das neueste Smartphone ist – ebenso wie Markenkleidung oder ein bestimmtes Outfit – in vielen Jugendgruppen „ein Joker“, der ihren BesitzerInnen Bewunderung und Anerkennung sichert.  (Allerdings: problematisch, weil Wert eines Menschen nicht von materiellen Gütern abhängen sollte)

These 3: soziale Kontakte

Für Jugendliche ist die Beziehung zu Gleichaltrigen sehr wichtig. Wer in soziale Gruppen (Freunde, Schulklasse, Clique, Verein, …) integriert sein möchte, braucht Zugang zu sozialen Medien wie Facebook oder WhatsApp. Smartphones erleichtern den Zugang zu diesen Medien.  

These 4: Kommunikations-mittel

Smartphones sind ein wichtiges Kommunikationsmittel. Und gerade für Jugendliche ist der spontane  Kontakt zu Freunden, aber auch zu Eltern und anderen Erwachsenen, wichtig.

These 5: Ablenkung; Verführung zum Unterhaltungs-konsum

Smartphones vertreiben Langeweile und eröffnen uns jederzeit Zugang zur vielfältigen und bunten Welt im Internet. Wir können Musik hören, Texte lesen, online Spielen, …. während wir im Zug unterwegs sind, auf den nächsten Bus warten, im Supermarkt in der Schlange stehen …. Es gibt keine Langeweile mehr! (Allerdings: Problematik è Sucht, Abhängigkeit)

These 6: Wichtiger Arbeits- und Lernbehelf

Smartphones können wichtige Lernbehelfe und Arbeitsgeräte sein. Wir haben über sie Zugang zu online-Wörterbüchern, zu Formel-Sammlungen, zu digitalen Zeitungsportalen, zu online-Lexika … Wir können sie als Taschenrechner, als Atlas, als Reiseführer, … verwenden.  (Allerdings: Ablenkung, oberflächlicher Gebrauch)

These 7: Viele Nutzungs-möglichkeiten in der Freizeit

Smartphones unterstützen die aktive Freizeitgestaltung und fördern die Kreativität. Wir können sie als Filmkamera und als Filmstudie, als Fotoapparat, als Dunkelkammer, als Mikrophon, als Navigationsgerät, als Bibliothek in der Hosentasche, … benutzen.

Schluss

 

Schluss 1

Resümee: Es gibt viele Gründe, weshalb Smartphones für Jugendliche so wichtig sind. Sie machen die Welt bunter und spannender. Dennoch sollten wir sie ab und zu ganz bewusst abschalten.

Schlusspunkt // Tür-schließer

Schritt 2: Gliederung in Form eines Mindmaps (Alternative zu Erörterungsplan)

Schritt 3: Reinschrift; Verfassen des Textes

Musterarbeit: Warum sind Smartphones so wichtig (Valentin) 

 

Warum sind Smartphones für Jugendliche so wichtig? Erörterung von Valentin B.

Titel mit Fragestel-lung und Textsorte

 

Kein Bezug zur Überschrift!!!

 

Klare, für Leser nach vollziehbare Struktur aus

* Kreativem Einstieg

* Sachverhalt

* Diskussionsfrage

 

Jeder Aspekt in einem Absatz

 

Keine Diskussion in der Einleitung

 

Seit zwei Tagen ist Thomas stolzer Besitzer des neuesten I-Phone 5s. Die 800 Euro dafür hat er mit seinem Ferialjob verdient. Alle drei Minuten schaut er ganz stolz aufs Display. Ein Leben ohne Smartphone kann er sich nicht mehr vorstellen.

 

Vor fünf Jahren waren sie noch die Ausnahme. Heute sind Smartphones für die meisten Jugendlichen selbstverständlich. An der Bushaltestelle, im Zug, im Schulhof, im Restaurant: praktisch überall haben Jugendliche ihr Smartphone in der Hand. Viele Erwachsene befürchten, Jugendliche seien längst zu abhängigen Elektronik-Junkies geworden.

 

Warum sind Smartphones und andere Unterhaltungsgeräte wie MP3-Player oder Tablets für Jugendliche so wichtig?

Nach Ansicht von Experten ist das Smartphone für einen Teil der Jugendlichen vor allem ein Status-Symbol: Nur wer das neueste Smartphone habe, sei cool und gehöre dazu. Auch ich denke, dass ein schickes Smartphone in vielen Gruppen Bewunderung und soziale Anerkennung bringt. Hier wirken neben der klassischen Werbung auch Fernsehserien und Kinofilme, in denen Smartphones allgegenwärtig sind, verstärkend. Und wenn Stars und andere Vorbilder betonen, wie wichtig ihnen das neueste Handy ist, lassen sich vielleicht auch ein paar Jugendliche beeinflussen. Problematisch ist das deshalb, weil Persönlichkeit und soziale Fähigkeiten wichtiger als materieller Besitz sein sollten.

Jede These muss eine (erkennbare!!!) Teilantwort auf die Fragestellung sein

 

 

Jede These muss dargelegt / erläutert werden

 

 

In jedem Argument können wir nur eine These erklären / darlegen / begründen

 

 

Zentral ist der logische Zusammenhang. Eine These, die nicht zur Fragestellung passt, ist ein schwerer logischer Fehler. Eine Begründung, die nicht die These absichert, ist ein schwerer logischer Fehler!!!!

 

 

Ein roter Faden / eine nachvollziehbare gedankliche Entwicklung / eine Gesamtstruktur ist wichtig.

 

Dass Jugendliche unbedingt das neueste Handy wollen, hat aber auch technische Gründe. Im Zwei-Jahres-Rhythmus kommen neue und leistungsfähigere Geräte-Generationen auf den Markt. Die älteren Geräte sind dann für jemanden, der die neuesten Spiele oder Programme nutzen möchte, zu schwach und zu langsam. So entsteht indirekt Druck, sich ein neues Gerät zu kaufen, auch wenn das alte noch funktionsfähig wäre. Dazu kommt, dass Handys oft nicht sehr lange halten und dass Reparaturen aufwändig und teuer sind.

 

Mit einem Smartphone ist man immer in Kontakt. Das ist sicher ein Grund, weshalb Smartphones so beliebt sind. Egal ob wir einfach schnell telefonieren wollen, ein SMS schreiben oder soziale Netzwerke wie WhatsApp, Facebook oder Twitter nutzen: Freunde und Familienmitglieder sind so immer und überall ereichbar. Auf diese Möglichkeit möchten viele nicht verzichten. Manche Jugendliche sind praktisch den ganzen Tag online mit ihren Freunden in Kontakt: in der Schule, zuhause, unterwegs. Im Fünf-Minuten-Takt kontrollieren sie Statusmeldungen, neueste Nachrichten oder Tweets. Ohne ihr Handy fühlen sie sich abgeschnitten und ausgeschlossen. Sie haben Angst, sie könnten etwas Wichtiges im Leben ihrer Freunde versäumen.

 

Außerdem verhindert Smartphones das Aufkommen von Langeweile. Anna muss eine Viertelstunde auf den nächsten Bus warten? Kein Problem! Denn mit dem Smartphone kann sie Musik hören, sich mit einem Spiel die Zeit vertreiben, ihrer Freundin ein SMS schicken oder eine Statusmeldung auf Facebook setzen. Wo auch immer Jugendliche sich aufhalten: Das Smartphone bietet zuhause, in der Schule, in der Freizeit viele Möglichkeiten, Wartezeiten zu überbrücken oder schnell einmal eine anstrengende oder langweilige Aufgabe zu unterbrechen.

 

Nicht außer Acht lassen sollten wir jedoch auch, dass Smartphones in der Schule und in der Arbeitswelt wichtige Hilfsmittel sind. Sie können auf vielfältige Weise das Lernen und Arbeiten unterstützen. Viele Aufgaben können SchülerInnen heute – nicht nur im Informatik-Zweig – mit Hilfe digitaler Quellen leichter und schneller bewältigen. Sie können sich Karten anzeigen lassen, online nach Dokumenten suchen, Smartphones als Wörterbücher oder Lexika nutzen. Sie können ihre Referate mit PPP oder Prezi veranschaulichen. So können Smartphones, die ja fast alle Oberstufen-SchülerInnen heute besitzen, zumindest zum Teil Notebooks ersetzen. Der Unterricht würde so auf jeden Fall spannender und die SchülerInnen wären besser motiviert. Leider ist der Einsatz von Smartphones im Unterricht in vielen Schulen verboten.

 

In Zukunft werden wir Smartphones sicher noch viel stärker für die Kommunikation und für Medienkonsum nutzen. Auch in der Schule wird das Smartphone seinen Platz finden. Aber auch wenn Smartphones wunderbare Begleiter im Alltag sind: Wir sollten sie mit Maß und Ziel gebrauchen.

Schlusspunkt setzen; keine Wiederholung!!!

 

 

(zirka 700 Wörter) 

Schritt 4: Überarbeitung!

Textausschnitte zur Überarbeitung (Ende der Einheit)
verbhu4_erörterung_grundlagen_muster.doc
Microsoft Word Dokument 98.0 KB